Historische Satire!

Der US Journalist und Literaturkritiker Henry L. Mencken (1880-1956)
hatte dazu folgendes zu sagen:

Wenn die Demokratie sich fortlaufend perfektioniert, widerspiegelt die Präsidentschaft immer exakter die innere Seele des Volkes. Eines grossen und glorreichen Tages wird sich der Herzenswunsch der einfachen Leute erfüllen und das Weisse Haus mit einem wahren Idioten verziert sein.

Ich höre aktuell ein dumpfes aber deutliches Lachen aus seiner Gruft….

 

http://www.watson.ch/Schweiz/Wissen/895022858-Nach-diesen-22-Zitaten-zum-Thema-Demokratie-wünscht-man-sich-fast–die-Schweiz-hätte-einen-König

+++ Doppeleil +++ Verschwörung im Bundeskanzlerinnenamt +++ Eileil +++

aargks, i can’t stop it!

aargks

Unheil braut sich über dem Kaiser- und Zarenreich zusammen. Sachsen-Anhalt macht die Grenzen dicht. Nachdem kein Geld mehr aus dem Kaiserreich fließt, vielmehr dessen Untertanen unbestätigten Gerüchten zufolge in der Fußgängerzone Leute angebettelt habe sollen, ist der Einzelhandel in Wittenberg zitronensauer.

Ursprünglichen Post anzeigen 447 weitere Wörter

+++ Doppeleil +++ Trump reagiert +++ Eileil +++

Ja, Gerry, das ist witzig und originell. 😉
Und es geht weiter, ätsch!

aargks

Nach den Feierlichkeiten zur Kaiserkrönung kündigt Kaiser Fiduziar I. an, sich dehnen zu wollen. Martin, Freiherr von Schiss, macht sich begeistert in die Buxe. Als Kaiser Fiduziar I. vor die Krankenhausruine den Palast tritt, erwartet ihn eine begeisterte Menschenmasse.

Ursprünglichen Post anzeigen 367 weitere Wörter

+++ Doppeleil +++ Fitzek freigelassen +++ Eileil +++

Was soll man sagen? Alternative Fakten sind im Kommen. 😉

aargks

In einer geheimen Sondersitzung hat das Landgericht Halle beschlossen, das Königreich Deutschland anzuerkennen. Wie aus noch nicht bestätigten Quellen zu erfahren war, beugen sich die Schergen des BRD-Systems der Argumentation König Fiduziar I., dass die BRD weder existiere noch sonstwie geartete „Rechte“ ausüben könne.

Ursprünglichen Post anzeigen 212 weitere Wörter

Wow!

Über Björn Höcke und seine Rede im Sportpalst Ballhaus Watzke wurde in der Lügenpresse  ja schon einiges geschrieben.

Den besten Kommentar habe ich bei Zeit.de gefunden. Der User Benutzerfreundlich hat 2 sehr lesenswerte Kommentare abgegeben:

Eine Goebbels Rede vom 9.April 1938 in Wien wird in der Biographie von Ralf Georg Reuth zusammengefasst:

„Goebbels feierte den gerade zur Kundgebung aufbrechenden Hitler als den großen Überwinder deutscher Zwietracht. Er beschwor die die Nation als politische Einheit – „Wo sah man irgendwann 75 Millionen Menschen um einen Mann versammelt“ -, griff dann die die „Systemzeit“ und die „Alt-Parteien“ an, die viel versprochen und nichts eingelöst hätten, um anschließend von der Volksabstimmung am 10. April zu behaupten: „Das ist keine Wahl mehr im alltäglichen Sinne, weil die Deutschen im ganzen Lande vor der geschichtlichen Frage, die ihnen gestellt ist, keine Wahl mehr haben. Die Stimme des Volkes hat sich schon kundgetan. Und wenn die Stimme des Volkes Gottes Stimme ist, dann treten wir Deutschen morgen zu einem Gottesgericht an, um Ja zu sagen! “ (…) Nachdem Goebbels die Filmindustrie unter seine Kontrolle gebracht hatte, wandte er sich im Sommer 1937, nachdem ihm „trostlose Beispiele von Kunstbolschewismus“ vorgelegt worden waren, gegen jene künstlerischen Richtungen in Malerei und Bildhauerei, die Rosenberg mit seiner Nationalsozialistischen Kulturgemeinde von jeher als „Kulturbolschewismus“ gegeißelt und diffamiert hatte.“

Und, zum Vegleich:

“Rechts” ist durch die Kulturbolschewisten, die sich das Mäntelchen der 68er umgehangen haben, zu einem Kampfbegriff gemacht worden. Und dabei müssen wir immer im Auge behalten, “rechts” ist ein ursprünglich sehr positiv besetzter Begriff. “Rechts”, das beeinhaltet den Begriff “Recht”. (…) Und der gläubige Christ weiß, Jesus sitzt wahrscheinlich nicht zufällig zur Rechten Gottes und ein Rechtsanwalt ist meistens ein sehr honoriger Mann, liebe Freunde, und mit rechtschaffenen Menschen umgebe ich mich gerne aber um linkische mache ich einen großen Bogen. (…) Und die politische Gretchenfrage, liebe Freunde, im Jahr 2016, kann deshalb nur lauten: Bist du für Deutschland oder bist du gegen Deutschland? (…)Die Altparteien meinen es nicht gut mit unserem Vaterland. Und unser Kampf, der Kampf der AfD, unser politischer Kampf, der gilt den Naturzerstörern der Grünen. Unser politischer Kampf, der Kampf der AfD gilt den Sozialstaatszerstörern von den Linken und der SPD. Unser Kampf, der Kampf der AfD gilt den Souveränitätszerstörern von der CDU. Wir werfen unseren politischen Fehdehandschuh in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und selbstverständlich hier in Sachsen-Anhalt deshalb allen Altparteien vor die Füße. Ich sage es klipp und klar: keine Kooperation mit denen, die die Grundlagen unseres Staates und unseres Volkes verzehren. (…) Ich sage es in aller Deutlichkeit: Halten wir uns fern von den Altparteien.“ (Magdeburg, 11.03.2016)

Lassen wir das doch mal auf uns wirken.

 

Ist die Welt im Knast und Peter verrückt?

Eigentlich wollte ich mich ja weiter mit den Fragen des KRD beschäftigen. Nun hat sich die Situation aus aktuellem Anlass leider geändert. Peter, der Sohn des Horst,weilt nicht mehr unter uns, zumindest nicht unter uns freien Bürgern Deutschlands, aber auch nicht mehr unter den unfreien Untertanen seiner Göttlichkeit, nun ist sein neuer Wohnsitz aber auch nicht der Himmel, sondern eine schnöde JVA, nicht gerade der Ort der Sieger. 😉 Den Reichsdeppen Kalauer mit „Wohnhaft in“ lass ich jetzt mal weg… 🙂

Da ich erstmal grundsätzlich faul bin, warte ich auf das Ende des Erbfolge-Kriegs im KRD. Wer weiß, wie der nächste Irre tickt und welche Antworten jener auf ungestellte Fragen gibt. Warten wir es ab.

Endlich kann ich mich mal einer grundsätzlichen Frage aus dem Bereich der mehr oder weniger aktuellen politischen Gesamtsituation stellen. Hier eine Themenauswahl:

Ist es Zufall, dass die Korrelation zwischen Menschen mit eher wenig bis zu gar keiner Ahnung und dem gemeinen AfD Wähler signifikant hoch ist?

Kann es sei dass der „Putin-Versteher“ so ziemlich der Einzige ist, der Putin nicht versteht? Und wenn ja, warum?

Kann ein Moslem Beamter werden oder doch nur Fußballer oder Islamist? Und wo ist dieses Gauland?

Ist der deutsche Bundestag wirklich ein Hort der PKK? Müssen wir das Blut unserer Bundeskanzlerin in einem Labor untersuchen lassen, um herauszufinden, ob sie eine Türkin ist? Immerhin hat sie bei der Armenien-Resolution ja nicht mit abgestimmt. (Hui, hat Verschwörungspotenzial)

Ist Elvis wirklich tot?

Ist es nicht ungerecht, dass China ein südchinesisches Meer sowie ein ostchinesisches Meer hat, während die Mexikaner nur den Golf von Mexico ihr Eigen nennen dürfen? Die Inder haben einen eigenen Ozean und wir Deutschen mal gerade die deutsche Bucht. Die Amerikaner haben überhaupt kein Gewässer, das nach ihnen benannt wurde. Kein Wunder, dass die überall rumlungern!

Ist Rüdiger Hoffmann wirklich Rüdiger Hoffmann?

Frage über Fragen!

Fragen & Antworten zum Königreich Deutschland – Teil 3

Dies ist der dritte Artikel zu den FAQ des Königreichs Deutschland.
Artikel und Fragen findet Ihr hier: Antwort Nr. 1 und Antwort Nr 2.

Frage 3 – Ist das Königreich Deutschland anerkannt?

Das ist eine sehr einfache Frage! Nein.
Man muss sich schon sehr anstrengen um der Antwort noch eine möglichst positive Konnotation mitschwingen zu lassen. Aber der gemeine KRDler hat noch nie kurzfristige Anstrengungen gescheut, um ein sinnloses Unterfangen gegen die Wand zu fahren.
Bevor ich allerdings weiter polemisiere, lest selber weiter wie viele Worte man für „Nein“ benutzen kann:

Ist das Königreich Deutschland anerkannt?

Das Königreich Deutschland bedarf nicht der Anerkennung eines anderen Staates oder des Verwaltungsgebildes Bundesrepublik Deutschland, um ein Staat zu sein oder als Staat zu handeln. Es wurde durch Abspaltung (Sezession) völkerrechtskonform geschaffen und erfüllt alle Kriterien eines Staates.

Aber auch die Anerkennung anderer Staaten wird bald erreicht werden. Erste Gespräche und Verhandlungen dazu sind schon geführt worden.

Jetzt versteht Ihr, dass man bei einer derart polemischen Antwort Lust auf Gegenpolemik bekommt.
Aber bleiben wir bei den Fakten:

„Das Königreich Deutschland bedarf nicht der Anerkennung eines anderen Staates oder des Verwaltungsgebildes Bundesrepublik Deutschland, um ein Staat zu sein oder als Staat zu handeln.“

Diese Aussage ist Quatsch. Und das nicht nur wegen des bereits widerlegten Begriffes Verwaltungsgebilde. Nehmen wir mal das Beispiel Deutschland.
Da gab es im letzten Jahrhundert zwei deutsche Staaten, die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR). Die BRD hat die DDR nie richtig anerkannt, trotzdem würde nie jemand bezweifeln, das die DDR ein Staat war. Warum? Genau, sie wurde von anderen Staaten anerkannt und spätestens nach dem 18. September 1973, sogar von fast allen.

Es wurde durch Abspaltung (Sezession) völkerrechtskonform geschaffen und erfüllt alle Kriterien eines Staates.

Nö, es erfüllt alle Kriterien einer ideologisierten Hausbesetzer-Sekte. Eure völkerrechtskonforme Abspaltung (Sezession) ist Quatsch. Und Quatsch wird durch Wiederholung nicht richtiger!

Aber auch die Anerkennung anderer Staaten wird bald erreicht werden. Erste Gespräche und Verhandlungen dazu sind schon geführt worden.

Nun, da diese Aussage eher prophetischer Natur ist, kann ich nur sagen: „Man weiß es nicht“ Lassen wir doch die Fakten sprechen. Der Artikel wurde am 01.06.2015 von Manuel Kracht zuletzt aktualisiert. Und? Alles Quatsch?

 

Kulturanthropologische Betrachtung des „Königreich Deutschland“

Einleitung:

Während meiner Forschungsarbeiten über Deppen wurde ich auf ein zurückgezogenes Volk in der Wildnis des östlichen Teils Deutschland aufmerksam. Nach langer Beobachtung und dem Versuch einer ersten Kontaktaufnahme möchte ich euch nun an den Früchten meiner Studien teilhaben lassen.

Nachdem ich die erste Abscheu, hervorgerufen durch die barbarischen Rituale und der offensichtlichen Verwahrlosung der Ureinwohner, überwunden hatte, kam ich zu überraschenden Schlüssen hinsichtlich ihrer kulturellen Entwicklung. Denn trotz ihrer Abgeschiedenheit und offensichtlichen Rückständigkeit in allen belangen ihrer Lebensweise, scheinen sie doch vor langer Zeit schon einmal Kontakt zur Außenwelt gehabt zu haben. Das muss allerdings schon mehr als eine Generation zurück liegen, bezeichnen sie das sie umgebene Gebiet doch immer noch als Deutsches Reich.

Dieses spiegelt sich auch in der Herrschaftsform dieser Gruppe von Wilden wieder.
Denn obwohl kulturell eher zwischen Jäger und Sammler und Neolithikum anzusiedeln, benutzen sie Lehnwörter aus unserem historischen Kulturbereich, wie z.B. König oder oberster Souverän für die Bezeichnung ihres Häuptlings. Tatsächlich verstehen sie die Bedeutung dieser Wörter nicht, sondern leben unter der Herrschaft eines Gott gleichen Anführers, welcher sich selbst übernatürliche Fähigkeiten zuschreibt. Natürlich ist diese Inkonsistenz in der Bezeichnung nur ein weiterer Beleg für den gelebten „Cargo Cult“ eines einfachen Naturvolks.

Nun möchte ich dem interessierten Leser aber erst einmal einige Bilder aus dem bemitleidenswerten Leben dieser Enklave inmitten der Bundesrepublikanischen Hochkultur zeigen, um Ihnen dieses Volk näher zu bringen.

Der Nahrungserwerb:

Die armselige Ausbeute eines harten Sammlerlebens – Eine Handvoll Kornelkirschen. Wird das für den Winter reichen?

Ein Eingeborener beim traditionellen Fischfang in der einzigen Wasserquelle der Enklave, den königlichen Dachrinnen. Dies scheint allerdings eher eine rituelle Kulthandlung zu sein als dem tatsächlichen Nahrungserwerb zu dienen. 

Frühbäuerliche Kulturstufe, ca. Mai 2015 
Der Stamm versammelt sich nach dem Anlegen des Feldes um den Häuptling zu Preisen. Im Vordergrund kann man sehr gut die mit einfachsten Mitteln angelegte „Neolithische-Kulturfläche“ erkennen.

Frühbäuerliche Kulturstufe, ca. September 2015 
Ein Eingeborener sucht nach Knollen der „Solanum tuberosum“. Wie erwartet wurde die „Neolithische-Kulturfläche“ komplett von Wildpflanzen überwuchert.

Frühbäuerliche Kulturstufe, ca. September 2015
Trotz Vernachlässigung während der sommerlichen Jagd,- und Sammelsaison trägt auch diese primitive Anbauform erste Fruchte. Wird es für den Winter reichen?

Fazit:

Der Nahrungserwerb gestaltet sich erwartungsgemäß schwierig. In dieser von der Zivilisation vergessenen Gruppe „Homo Sapiens“ fehlt die Erkenntnis der in unserer modernen Kultur allgemein anerkannten Notwendigkeit, sich persönlich und kontinuierlich um die Belange des täglichen Lebens zu kümmern, dies wird hier überlagert von dem primitiven Glauben an das Übernatürliche. Ein mit Schweiß und Mühe angelegtes und der Brutalität der Natur abgerungenes Feld, wird nicht weiter gepflegt.
Warum nicht?

Dieser Frage werde ich in der nächsten Folge der Kulturanthropologischen Betrachtung des „Königreich Deutschland“ nachgehen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

PS: Es gab so einige Schwierigkeiten.